Hotel-Sitemap  |  Informationen  |  Über Uns  |  Agentur-Bereich  |  Kontakt  |  Impressum  | AGB  |  Links

Reiseland Slowakei

Informationen zum Reiseland Slowakei

► Einreisebestimmungen:

Für die Ein- und Ausreise in die Slowakei benötigen deutsche Staatsbürger den Reisepass oder den Personalausweis (Gültigkeit: noch mindestens 3 Monate). Bitte das jeweilige Dokument im Handgepäck mitführen.

► Infos für Pkw-Reisende:

Bitte beachten Sie, dass Sie immer die Fahrzeugpapiere, Führerschein und die grüne Versicherungskarte mit sich führen. Es besteht Anschnallpflicht und ein Warndreieck ist mitzuführen.

██ Am besten ohne Alkohol …

Die Promillegrenze liegt bei 0,2 ‰.

██ Pannendienst in Tschechien und in der Slowakei

Den Pannendienst des tschechischen Kfz-Clubs Žluty Anděl erreichen Sie unter der Telefon-nummer 1230 oder den KFZ-Club ABA unter der Nummer 1240. Den Pannendienst des slowakischen Kfz-Clubs Záchraný systém Slovakia erreichen Sie unter der Telefonnummer 154. Weitere Informationen erhalten Sie über die Automobilclubs oder den ADAC.

██ Abblendlicht auch am Tage!

Das ganze Jahr ist mit Abblendlicht – auch tagsüber – zu fahren.

Hohe Tatra bei Poprad St-Elisabeth-Kathedrale Kassau

Die Slowakei ist ein Hochgebirgsland, das bekannteste Gebirge ist die Hohe Tatra (Bild bei Poprad). Bild daneben: die St.-Elisabeth-Kathedrale in der zweitgrößten slowakischen Stadt, Košice.

► Währung in der Slowakei

In der Slowakei zahlt man ebenfalls mit Euro, seit dem 1. Januar 2009 ist der Euro offizielles Zahlungsmittel in der Slowakei. Am Bankautomaten kann man mit ec-Karte bzw. mit Kreditkarte (Visa, Mastercard) Złoty abheben (Dialog meist auch in Deutsch). In manchen Hotels kann man sein Geld kostenpflichtig deponieren lassen.

► Wichtige Adressen

██ Botschaft der BRD in Slowakei

Hviezdoslavovo nam. 10 · SK-81303 Bratislava
Telefon: 00421 2 5920 4400 / 4440

██ Slowakische Zentrale für Tourismus

Hildebrandstraße 25 · 10785 Berlin
Telefon (030) 25 94 26 40 · Email: office.de@slovakia.travel

► Telefon-Informationen

██ Telefon-Vorwahl nach Deutschland

Vorwahl aus der Slowakei in die Bundesrepublik Deutschland: 0049, diese ersetzt die Führungsnull bei der deutschen Vorwahl, zum Beispiel: Berlin 0049 30 statt wie in Deutschland 030 für Berlin.

██ Telefon-Vorwahl in die Slowakei

Man wählt sich nach Polen mit 00421 ein. Wie in Deutschland ersetzt die Vorwahl die führende Null der Ortsvorwahl, die man mitwählen muss wenn man innerhalb der Slowakei.

██ Telefonkarten in der Slowakei

Bei der Post können Sie eine günstige Telefonkarte bekommen (z.B. 50 Einheiten). Die Verbindung ab Hotel (über die Rezeption) ist ebenfalls möglich. Die Verbindung ab Hotel (über die Rezeption) ist ebenfalls möglich, aber erfahrungsgemäß teurer. Die im Hotel entstehenden Kosten müssen spätestens im Zuge der Abreise dann an der Rezeption bezahlt werden.

██ Notrufe in der Slowakei:

Rettungsdienst: 155, Feuerwehr-Notruf 150 · Polizei-Notruf 158

► Wissenswertes zum Reiseland Slowakei

██ Größte Städte (Top 10 nach Einwohnern)

  • Bratislava · Pressburg · 423.000 Einwohner
  • Košice · Kaschau · 239.000 Einwohner
  • Prešov · Eperies · 239.000 Einwohner
  • Žilina · Sillein · 81.000 Einwohner
  • Banská Bystrica · Neusohl · 79.000 Einwohner
  • Nitra · Neutra · 77.500 Einwohner
  • Trnava · Tyrnau · 65.500 Einwohner
  • Trenčín · Trentschin · 55.500 Einwohner
  • Martin · St. Martin
    (früher: Turčiansky Svätý Martin = Turz-Sankt Martin) · 55.500 Einwohner
  • Poprad · Deutschendorf · 52.000 Einwohner

In der Slowakei leben etwa 5½ Millionen Einwohner.

Burg Trenčín
Auf einem steilen Felsen befindet sich die mittelaterliche, im 11. Jahrhundert erbaute Burg Trenčín, die namensgebend für die heute achtgrößte Ortschaft des Landes ist, die sich unterhalb der Burg entwickelte. Der Kurort Trenčianske Teplice (Trentschin-Teplitz bzw. Trentschiner Bad) befindet sich 15 km von Trenčín entfernt.

██ Tourismus in der Slowakei

Die touristische Hauptattraktion der Slowakei stellt das Tatra-Gebirge dar. Eine gut erschlossene Wintersport- und Wanderregion existiert rund um die Stadt Poprad und den Luftkurort Štrbské Pleso.

Slowakei hat bekannte Wintersport-Gebiete

Wichtiges touristisches Ziel ist natürlich die Hauptstadt: Bratislava. Ansonsten ist die Slowakei weitgehend ein vom Tourismus ziemlich unentdecktes Land. Ganz sicher zu Unrecht, die Slowakei verfügt über 9 Nationalparks und auf dem Fluss Váh (Waag) lässt sich Wildwasserrafting betreiben. Die gebirgigen Landschaften unterliegen nahezu komplett dem Naturschutz.

██ Kururlaub und Medical Wellness in der Slowakei

Weil der Tourismus in der Slowakei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist, kommt man nicht umhin, die zahlreichen Kurorte des Landes aufzuzählen. Als wichtigster Kurort ist das traditionsreiche Piešťany mit seiner Kurinsel zu nennen, weitere slowakische Kurorte sind Bojnice, Brusno, Dudince, Lúčky, Sklené Teplice, Sliač, Smrdáky, Trenčianske Teplice, Turčianske Teplice (Bas Stuben), Nový Smokovec, Štós, Štrbské Pleso, Tatranské Matliare, Bardejovské Kúpele, Číž, Nimnica, Rajecké Teplice (Bad Rajetz) und Vyšné Ružbachy.

Kurinsel Bad Pistyan
Die Kurinsel des slowakischen Heilbades Piešťany ist weltberühmt.

██ Essen und Trinken in der Slowakei

Aufgrund der Historie, wo in der Sklowakei eine karge Küche vorherrschte, haben sich wenige typisch slowakische Speisen herausgebildet. Die heutige slowakische Küche weist starke Einflüsse aus Ungarn, Tschechien und Österreich auf. Die slowakische Küche basiert auf Milchprodukten, Schweinefleisch, Kartoffeln und Gemüse, hauptsächlich Sauerkraut. Und so verwundert es nicht, dass eine traditionelle slowakische Suppe die „kapustnica“ ist (Sauerkrautsuppe mit Rauchfleisch, Trockenpilzen und -pflaumen, Wurst, etwas Mehl sowie Sauerrahm). Andere Suppen der slowakischen Küche sind Bohnensuppe (fazuľová polievka), Knoblauchsuppe (cesnaková polievka), Linsensuppe (šošovicová polievka) und Gulaschsuppe.

In den Hauptgerichten finden sich zum großen Teil ungarische und österreichische Einflüsse wieder: Bryndzové halušky (Brimsennocken mit Schafskäse angerichtet), bei den Sauerkrautnocken“ (kapustové halušky oder strapačky) finden sich stärkere regionale Unterschiede. Gern gegessen werden u.a. Brimsen-Piroggen (bryndzové pirohy), Kartoffelfladen (lokše), Kartoffelpuffer (zemiakové placky), Dampfnudeln (parené buchty) sowie frittierter Käse mit Panade (vyprážaný syr), aber auch aus dem Balkan hat man eine Mehlspeise übernommen: die Pogatschen (salzige Gebäckstücke).

Die meisten kalorienreichen Desserts haben ihre Ursprünge in der österreichischen Küche, zum Beispiel Gugelhupf, Palatschinken, Honigkuchen und auch der „Scheiterhaufen“ (Žemľovka).

Gängige alkoholfreie Getränke in der Slowakei sind Žinčica (aus Schafsmilch), Vinea (Traubensaftgetränk) und das aus Polen stammende Kofola (Softdrink). Bei den alkoholischen Getränken ist der slivovica (Sliwowitz) wohl der bekannteste, aber neben dem berühmten Pflaumenschnaps hat man hier diverse Obstler im Sortiment. Verbreitete Getränke sind auch Wein und Bier, Demänovka ist ein Kräuterschnaps und Borovička ein Wacholderbranntwein.

██ Staatsform in der Slowakei

Die Slowakei ist eine parlamentarische Republik.

Palais Grassalkovich Bratislava
Das Palais Grassalkovich (Grasalkovičov palác) zu Bratislava ist Regierungssitz und wird deswegen auch Präsidentenpalais (Prezidentský palác) genannt.

██ Visegrád-Gruppe

Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn haben 1991 die Visegrád-Gruppe aus der Taufe gehoben. Man spricht auch von den Visegrád-Staaten. Das Ziel dieser Institution besteht darin, die nach Ende des Kalten Krieges entstandenen Probleme möglichst gemeinsam zu lösen. Die Regierungen haben vereinbart, sich halbjährig zu treffen. 1999 wurde in Bratislava der Internationale Visegrád-Fonds gegründet. Dieser wird gemeinsam finanziert und unterstützt kulturelle Netzwerke, indem er jahresbezogen Stipendien an Studenten und Promovierende vergibt und Wissenschaftler-Austausch fördert.

██ Verwaltungsgliederung

Seit 1996 ist die slowakische Republik in 8 „Kraje“ eingeteilt, was man mit Regionen bzw. „Landschaftsverbände“ übersetzt. Seit dem Jahre 2001, nach einer leichten Dezentralisierungsreform, kann jede Region einige eigenständige Entscheidungen in der Infrastruktur, dem Bildungswesen und dem Gesundheitswesen vornehmen.

██ Ethnische Zusammensetzung der slowakischen Bevölkerung

Von den 4,5 Millionen Einwohnern sind über 4,3 Millionen slowakischer Nationalität. Mit etwa 450.000 Menschen stellen die Magyaren (Ungarn) mit Abstand die größte Minderheit. Circa 106.000 Menschen gehören den Roma an, über 30.000 gehören jeweils zur ruthenischen (gemischtsprachige Bevölkerungsgruppe u.a. aus den Karpaten) und zur tschechischen Minderheit. Einige Deutsche gibt es ebenfalls in der Slowakei, deren Gruppe ist mit etwa 4.600 Einwohnern recht klein.

Gemeinden, in denen einer Minderheit mindestens 20 % der Einwohner angehören, haben deren Sprache als zweite Amtssprache zuzulassen.

██ Religionen in Slowakei

In der Slowakei gibt es eine lange christliche Tradition. Ein Großteil der slowakischen Bevölkerung bekennt sich zu einer Religion. Die größte Gruppe stellt mit über 3,3 Millionen Menschen die römisch-katholische Kirche dar. Etwa 300.000 Menschen rechnet man zur evangelischen Kirche und 200.000 zur griechisch-katholischen Kirche. Daneben gibt es zahlreiche weitere Gemeinschaften unter 100.000 Menschen.

██ Staatliche Feiertage in der Slowakei

1. Januar Tag der Entstehung der Slowakischen Republik (1993) Deň vzniku Slovenskej republiky
6. Januar Dreikönigstag
Karfreitag und Ostermontag
1. Mai Tag der Arbeit
8. Mai Tag des Sieges 1945
5. Juli Feiertag der Heiligen Kyrill und Method Sviatok svätého Cyrila a Metoda
29. August Jahrestag des Slowakischen Nationalaufstands (1944) Výročie SNP
1. September Tag der Verfassung der Slowakischen Republik (1992) Deň Ústavy Slovenskej republiky
15. September Gedächtnis der Schmerzen Mariens (Patronin der Slowakei)
17. November Tag des Kampfes für Freiheit und Demokratie (1989) Deň boja za slobodu a demokraciu
24. Dezember Heiliger Abend
25./26. Dezember Weihnachtsfeiertage

zurück zur Übersicht Kurorte in der Slowakei inklusive Karte



Kuren in der Slowakei

Die slowakischen Heilbäder und heilklimatischen Kurorte bieten hervorragende Heilquellen, Thermalwässer, Heilschlamm und Mineralwässer, die mit modernen Kur-Anwendungen kombiniert werden.

Neben den hier angebotenen Kurorten gehören zum Beispiel Sliač für die Heilung von Herzkrankheiten, Lúčky für die Heilung von Frauenkrankheiten, Bardejov für die Heilung von Magen- und Darmstörungen, Smrdáky für die Therapie von Hautkrankheiten und nicht zuletzt Štrbské Pleso und Vyšné Hágy für Kuren bei Krankheiten der Atemwege ebenso zu den bekannten Kurorten der Slowakei.

Die guten Kurerfolge führen zu einer hohen Stammgästequote, die gerne auch die längere Anreise in Kauf nehmen, um regelmäßig wieder zu ihren Kurorten zu gelangen.