Hotel-Sitemap  |  Informationen  |  Über Uns  |  Agentur-Bereich  |  Kontakt  |  Impressum  | AGB  |  Links

Reiseland Tschechien

Informationen zum Reiseland Tschechien

Offiziell heißt unser Nachbarland seit dem 1. Januar 1993 – im Zuge der Auflösung der Tschechoslowakei – „Česká republika“, aber auch das Kürzel „Česko“ ist in Gebrauch. Im Deutschen wird der Begriff „Tschechien“ präferiert, die offizielle Bezeichnung ist aber der längere Name „Tschechische Republik“. (Das ältere Wort „Tschechei“ hat aus historischen Gründen bei älteren Tschechen einen negativen Klang und ist nicht empfehlenswert.)

Eine Amtssprache ist in Tschechien nicht festgelegt. Automatisch ist es natürlich Tschechisch, aber gesetzlich wurde im Jahre 2004 Slowakisch der tschechischen Sprache gleichgestellt.

██ Mehrere Polizeien in Tschechien

Neben der Policie České republiky (Staatliche Polizei der Tschechischen Republik) gibt es Stadtpolizeien (městská policie – irrtümlichweise als „Kurpolizei” bezeichnet, aber es gibt die Stadtpolizei nicht nur in den Kurorten …) und uniformierte Gemeindepolizeien (obecní policie) bzw. die für das Militär zuständige Militärpolizei (Vojenská policie).

██ Die tschechische Wirtschaft

Historisch gehörte die tschechische Region wegen ihrer Industrie (insbesondere der Autoindustrie als Lokomotive) zu den am meisten entwickelten Ländern in Europa. Auch zwischen 1945 und 1989 hatte die damalige Tschechoslowakei einen sehr guten Stand innerhalb des Ostblocks, fiel aber in der Wirtschaftskraft auf Grund der praktizierten staatlichen Zentralverwaltung und der RGW-Verpflichtungen (verringerte Nutzung von Produktionskapazitäten zugunsten von Agrarländern) innerhalb Europas ab.

Seit den neunziger Jahren, in denen viel privatisiert wurde, erfreut sich die tschechische Wirtschaft eines Aufwärtstrends und nähert sich dem Durchschnitt der EU-Staaten an. Klares Zugpferd der wirtschaftlichen Entwicklung ist die Hauptstadt Prag, die für sich genommen bei einer Erhebung im Jahre 2005 in Bezug auf den EU-Durchschnitt 160 % erreichte. Dem gegenüber steht die schwächere Wirtschaftskraft etwas entfernterer Regionen: Die mittelmährische Region (Olomoucký kraj und Zlínský kraj) hatte 2005 lediglich 59,8 % der Wirtschaftskraft in Bezug auf den EU-Durchschnitt aufzuweisen.

Karlsbrücke Prag Sehenswürdigkeiten in der Prager Altstadt

Links: Die berühmte Karlsbrücke in der tschechischen Hauptstadt Prag, rechts Blick in die Prager Altstadt

► Einreisebestimmungen:

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass
  • Vorläufiger Reisepass
  • Personalausweis
  • Vorläufiger Personalausweis
  • Kinderreisepass

Das Reisedokument muss mindestens bis zum Reiseende gültig sein. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26. Juni 2012 nicht mehr gültig, seitdem wird für jedes Kind ein eigenes Ausweisdokument benötigt. (Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern.)

► Infos für Pkw-Reisende:

Bitte beachten Sie, dass Sie immer die Fahrzeugpapiere, Führerschein und die grüne Versicherungskarte mit sich führen. Es besteht Anschnallpflicht und ein Warndreieck ist mitzuführen.

██ Abblendlicht auch am Tage!

Das ganze Jahr ist mit Abblendlicht – auch tagsüber – zu fahren.

Zulässige Höchstgeschwindigkeiten:

  • innerhalb von Ortschaften 50 km/h
  • Landstraße 90 km/h
  • Autobahn 130 km/h

██ Nur ohne Alkohol …

Die Promillegrenze liegt bei 0,0 ‰.

██ Autobahn-Vignetten

Autobahnen und autobahnähnliche Schnellstraßen sind gebührenpflichtig. Gebührenfreie Abschnitte sind beschildert. Gebührenplaketten erhalten Sie an Grenzübergängen, Postämtern und Tankstellen. Dort erhalten Sie auch ein Faltblatt über das betreffende Straßennetz. Die Plakette ist vorschriftsgemäß innen an der Windschutzscheibe anzubringen. Kosten: 10 Tage 310 CZK, 1 Monat: 440 CZK (Änderungen vorbehalten).

██ Pannendienst in Tschechien

Falls Sie als ADAC-Mitglied Hilfe oder Beratung in Tschechien brauchen, erreichen Sie den ADAC rund um die Uhr unter der Notrufnummer +49 89 22 22 22. Unterstützung erhalten Sie auch durch die ADAC-Notrufstation direkt in Tschechien: +420 261 10 43 51. Dort werden Sie bei Panne, Unfall, Erkrankung und anderen Notfällen von deutschsprachigen Mitarbeitern beraten. Gegebenenfalls können Hilfeleistungen organisiert werden. Auch Rechtsberatungen und Adressen Deutsch sprechender Anwälte vor Ort kann man bekommen.

Bei Verkehrsunfällen sollten Sie immer die Polizei rufen. Bei Bagatellschäden muss man ein gemeinsames Unfallprotokoll anfertigen.

► Währungskurs Tschechische Krone · Euro

Der Kurs seit einiger Zeit sehr geringen Schwankungen unterworfen. Die Werte sind leicht gerundet.

12.01.2018: 1 Euro = 25,52 Kč (100 tschechische Kronen = 3,92 Euro)

Währungskurs-Historie öffnen

Sie können noch nicht überall mit Euro bezahlen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich zumindest eine kleine Menge Tschechische Kronen (CZK) zu beschaffen. Das ist problemlos im Hotel oder in Wechselstuben möglich. Wir empfehlen für jedes Reiseland, niemals auf der Straße Geld wechseln, um nicht Trickbetrügern zum Opfer zu fallen.

Auch vom „Bankomat“ kann man Tschechische Kronen abheben. Am Bankautomaten kann man mit ec-Karte bzw. mit Kreditkarte (Visa, Mastercard) Tschechische Krone abheben (Dialog meist auch in Deutsch). Gängige Kreditkarten (Visa, Mastercard) werden von einigen Banken, Hotels und größeren Geschäften anerkannt. In manchen Hotels kann man sein Geld kostenpflichtig deponieren lassen.

Wann die Tschechische Republik den Euro einführt, ist unklar. Angekündigte Termine ist schon verschoben worden. Derzeit ist 2020 möglich, wofür 2 Jahre zuvor der „Eurowarteraum“ WKM II (zweiter Wechselkurs-Mechanismus) „betreten“ werden muss, d. h.: Um beispielsweise den Euro am 1. Januar 2020 einführen zu können, müsste Tschechien dem WKM II am 1. Januar 2018 beitreten.

► Wichtige Adressen

██ Botschaft der BRD in Tschechien

11801 Prag 1 · Vlašská 19 · P.O. Box 88
Tel: +420-257 113 111; 257 531 481 Fax: +420-257 534 056
e-mail: ZReg@Prag.auswaertiges-amt.de

http://www.prag.diplo.de/Vertretung/prag/de/Startseite.html

██ Tschechische Zentrale für Tourismus – CzechTourism

Wilhelmstr. 44 · 10117 Berlin
Telefon (030) 2 04 47 70 · Fax: (030) 2 04 47 70
Homepage: http://www.czechtourism.com

► Telefon-Informationen

██ Telefon-Vorwahl nach Deutschland

Vorwahl aus Tschechien in die Bundesrepublik Deutschland: 0049, diese ersetzt die Führungsnull bei der deutschen Vorwahl, zum Beispiel: Berlin 0049 30 statt wie in Deutschland 030 für Berlin.

██ Telefon-Vorwahl nach Tschechien

Man wählt sich nach Tschechien mit 00420 ein. Wie in Deutschland ersetzt die Vorwahl die führende Null der Ortsvorwahl, die man mitwählen muss wenn man innerhalb Tschechiens telefoniert, einige Beispiele:

  • Prag (0) 2
  • Karlovsky kraj (0) 35 [Karlsbad, Marienbad, Franzensbad]
  • Ústecký kraj (0) 41 [Teplice]
  • Středočeský kraj (0) 32 [Poděbrady]
  • Královéhradecký kraj (0) 49 [Bělohrad]

██ Telefonkarten in Tschechien

Günstig können Sie Telefonkarten bekommen (bei der Post, an Kiosken, manchmal an Hotelrezeptionen). Die Verbindung ab Hotel (über die Rezeption) ist ebenfalls möglich, aber erfahrungsgemäß relativ teuer. Die im Hotel entstehenden Kosten müssen spätestens im Zuge der Abreise dann an der Rezeption bezahlt werden.

██ Notrufe in Tschechien:

  • Allgemeiner Notruf (wie in der EU verbreitet): 112
  • Ärztlicher Notdienst: 155
  • Feuerwehr: 150
  • Staatliche Polizei: 158
  • Stadtpolizei: 156

► Wissenswertes zum Reiseland Tschechien

██ Größte Städte (Top 10 nach Einwohnern)

  • Praha · Prag · 1,25 Millionen Einwohner
  • Brno · Brünn · 371.000 Einwohner
  • Ostrava · Ostrau · 306.000 Einwohner
  • Plzeň · Pilsen · 170.000 Einwohner
  • Liberec · Reichenberg · 102.000 Einwohner
  • Olomouc · Olmütz · 100.000 Einwohner
  • Ústí nad Labem · Aussig an der Elbe · 95.500 Einwohner
  • České Budějovice · Budweis · 94.800 Einwohner
  • Hradec Králové · Königgrätz · 94.500 Einwohner
  • Pardubice · Pardubitz · 90.800 Einwohner

Brünn Pilsen

Sehenswürdigkeiten in Brno (Brünn) und Plzeň (Pilsen)

██ Tourismus in Tschechien

Die am meisten besuchte Stadt ist die „Goldene Stadt“ Prag, Hauptstadt unseres Nachbarlandes. Daneben gibt es weitere Städte mit historischen Stadtzentren, so zum Beispiel Český Krumlov (Krumau), Třeboň (Wittingau), Brno (Brünn), Plzeň (Pilsen), České Budějovice (Budweis) sowie Kutná Hora (Kuttenberg).

Berühmt ist die Burg Karlštejn südlich von Prag. Tschechien hat reizvolle Landschaftsregionen zu bieten: In Nordtschechien befindet sich das Riesengebirge (mit dem Wintersportzentrum Harrachov).

Böhmerwald in Tschechien

Der Böhmerwald (tschechisch: Šumava) ist Biosphärenreservat und als Nationalpark eingestuft.

Weiterhin gibt es das Altvatergebirge, das Böhmische Erzgebirge, den Böhmerwald und die Beskiden, wo Tschechien einen kleinen Anteil an den Karpaten hat. Diese Gegenden sind oft Wintersport-Reiseziele, und im Sommer kommen Touristen zum Wandern hierher. Die mährische Region gilt als Wein-Region, insbesondere im Süden werden Weißweine angebaut. Auch in Mittelböhmen an der Elbe gibt es Weinanbau.

██ Kururlaub und Medical Wellness in Tschechien

Seit Jahrhunderten ist das heutige Gebiet der Tschechischen Republik bekannt für seine Kurorte. Diese verteilen sich über das ganze Land. Am bekanntesten dürften unter den Gesundheitstouristen das Bäderdreieck in Westböhmen mit Franzenbad, Karlsbad und Marienbad sowie Teplice · Bad Teplitz, in früheren Glanzzeiten „Salon Europas“ genannt, sein.

Sehenswürdigkeit Kurkolonnade Marienbad

In vielen der tschechischen Kurhäuser ist auch der Sonnabend ein Kurtag, d.h. gekurt wird in der Regel an 6 Tagen in der Woche. Einzelne Kurhotels weichen davon ab: Montag bis Freitag bzw. Kuranwendungen auch am Sonntag (dann ein Ruhetag nach Wahl).

██ Essen und Trinken in Tschechien

Tschechische Küche und Essgewohnheiten haben sich in den letzten Jahren zugunsten einer gesünderen Lebensweise verändert, aber die traditionellen tschechischen Gerichte erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit. Sie sind im oftmals kalorienreich, fettig und sehr zuckerhaltig. Typisch für die böhmische Küche sind traditioneller Schweinebraten mit Knödeln und Sauerkraut, mit Früchten gefüllte Knödel oder der Apfelstrudel.

Ein typisches böhmisches Essen beginnt mit einer Suppe (polévka). Einige bekannte Suppen sind: die Kartoffelsuppe (bramborová polévka bzw. bramboračka), Knoblauchsuppe (česneková polévka bzw. česnečka), Sauerkrautsuppe (zelná polévka bzw. zelňačka), Rindfleischsuppe mit Leberknödeln (hovězí polévka s játrovými knedlíčky), Dillsuppe (koprová polévka oder koprovka) oder Hühnerbrühe mit Nudeln (kuřecí polévka s nudlemi). Als Beilagen dienen Kartoffelvariationen (wie bei uns), Semmelknödel oder Kartoffelknödel sowie Reis.

Böhmische Knödel Pilsener Fassbier

Begleitet wird das Essen oft vom Bier (pivo), welches in Tschechien als Volksgetränk gilt und relativ kleinpreisig angeboten wird. Aber natürlich können Sie auch etwas anderes trinken: Mineralwasser (minerálka), Tee (čaj) mit Zitrone (citrón) und Zucker (cukr) oder Kaffee (káva) mit oder ohne Milch (mléko) bzw. Orangensaft (pomerančový džus), Apfelsaft (jablečný džus) oder Limonade.

Als Nachspeisen werden gern „palačinky“ (Palatschinken, Crêpes) mit Marmelade (džem), Erdbeeren (jahody) oder Schlagsahne genommen. Heidelbeerknödel (borůvkové knedlíky) und Apfelstrudel (jablečný závin) erfreuen sich wie der Eisbecher (zmrzlinový pohár) ebenfalls großer Popularität.

██ Staatsform in Tschechien

Tschechien ist eine parlamentarische Republik, deren Staatsoberhaupt der Präsident ist. Der Regierungschef indes besitzt erweiterte Rechte gegenüber dem Staatsoberhaupt. Legislatives Organ ist das Parlament, welches als Zweikammersystem aufgebaut ist, es besteht aus dem Abgeordnetenhaus und dem Senat.

2013 wurde der Präsident erstmals direkt gewählt. Die Amtszeit beträgt 5 Jahre, Wiederwahl ist einmal möglich. Der Präsident ernennt oder enthebt den Ministerpräsidenten und weitere Regierungsmitglieder. In Krisensituationen kann er die Auflösung des Abgeordnetenhauses veranlassen.

██ Visegrád-Gruppe

Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn haben 1991 die Visegrád-Gruppe aus der Taufe gehoben. Man spricht auch von den Visegrád-Staaten. Das Ziel dieser Institution besteht darin, die nach Ende des Kalten Krieges entstandenen Probleme möglichst gemeinsam zu lösen. Die Regierungen haben vereinbart, sich halbjährig zu treffen. 1999 wurde in Bratislava der Internationale Visegrád-Fonds gegründet. Dieser wird gemeinsam finanziert und unterstützt kulturelle Netzwerke, indem er jahresbezogen Stipendien an Studenten und Promovierende vergibt und Wissenschaftler-Austausch fördert.

██ Verwaltungsgliederung

Es gibt 14 Bezirke mit regionalem Bezug (kraj), eine davon umfasst die Hauptstadt Prag. Diese Bezirke unterteilen sich weiter in kleinere Unterbezirke (Okresy, was man auch mit Landkreisen übersetzen könnte). Die Grenzen der kleineren Unterbezirke wurden zuletzt 2007 geändert: Damals wurden kleinere Gemeinden ohne Eigenverwaltung korrigierend dem Unterbezirk angeschlossen, dem die verwaltende Nachbargemeinde angehört.

██ Ethnische Zusammensetzung der tschechischen Bevölkerung

Zum 10. April 2014 ermittelte man in Tschechien über 10,5 Millionen Einwohner (10.517.400). Die Zusammensetzung der Bevölkerung wurde zuletzt 2001 bei einer Volkszählung ermittelt.

Die Tschechen stellen 90,5 % der Bevölkerung, die größten Minderheiten sind die Mährer (3,7 %) und die Slowaken mit tschechischer Staatsbürgerschaft (1,9 %). Kleinere Minderheiten sind Polen, Deutsche, die jeweils 0,4 bis 0,5 % der Bevölkerung stellen. Des weiteren gibt es eine Roma-Minderheit, die auf 200.000 bis 300.000 geschätzt wird (Roma haben in vielen Fällen angegeben, tschechischer Nationalität zu sein).

██ Religionen in Tschechien

Nur 55 % der Bevölkerung machte Angaben zur Religion. Demnach gaben 10,3 % der tschechischen Bevölkerung an, römisch-katholisch zu sein, 0,9 % rechnen sich einer protestantischen Kirche zu. 3,2 % geben andere Religionen an (Zeugen Jehovas, Buddhisten, Juden, Muslime). 6,7 % gaben an, gläubig zu sein, ohne eine Konfessionszugehörigkeit zu nennen.

██ Feiertage in Tschechien

1. Januar Neujahr Nový rok
Freitag nach dem ersten Frühlingsvollmond (im März bzw. im April):
Karfreitag Velký pátek
Montag nach Ostersonntag Ostermontag Velikonoční pondělí
1. Mai Tag der Arbeit
8. Mai Tag des Sieges Den vítězství oder Den osvobození
5. Juli Tag der Slawenapostel Kyrill und Method Den slovanských věrozvěstů Cyrila a Metoděje
6. Juli Jan-Hus-Gedenktag (Tag der Verbrennung 1415) Den upálení mistra Jana Husa
28. September Tag der tschechischen Staatlichkeit
Todestag des Heiligen Wenzels
Den české státnosti
28. Oktober Unabhängigkeit der Tschechoslowakei 1918
Den vzniku samostatného československého státuzels
17. November Tag des Kampfes für Freiheit und Demokratie * Den boje za svobodu a demokracii
24. Dezember Heiligabend Štědrý den
25. Dezember 1. Weihnachtsfeiertag 1. svátek vánoční
26. Dezember 2. Weihnachtsfeiertag 2. svátek vánoční

* Studentenproteste im Jahr 1939 gegen die deutsche Besetzung der Tschechoslowakei (Internationaler Studententag) sowie zum 50. Jahrestag im Jahr 1989 (Auslöser der „Samtenen Revolution“)

In der Tschechischen Republik sind nicht alle Feiertage, die man aus katholisch geprägten Ländern kennt (z. B. Christi Himmelfahrt), arbeitsfrei.

zurück zur Übersicht Kurorte Tschechien inklusive Karte

(Sie können auch rechts oben auf einen der Ortsnamen klicken (weiter zur Hotelübersicht bzw. sofort aufs Hotel, wenn wir dort nur 1 Hotel im Angebot haben.)
nach oben



Kurorte

in Tschechien:

Anna-Moorbad · Lázně Bělohrad

Františkovy Lázně · Franzensbad

Bad Franzensbad AG

Jáchymov Radonheilbad

Karlovy Vary · Karlsbad

Konstantinsbad · Konstantinovky Lázně

Mariánské Lázně · Marienbad

Lázně Poděbrady · Bad Podiebad

St. Joachimsthal Radonheilbad

Lázně Teplice v Čechách · Bad Teplitz (Norböhmen)