Hotel-Sitemap  |  Informationen  |  Über uns  |  Agentur-Bereich  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  | Datenschutz

Rostock-Warnemünde

Klickbild zur Seite Hotel Am Alten StromHotel Am Alten Strom ✶✶✶✶ superior


Direkt an Warnemündes Flaniermeile Am Alten Strom befindet sich das gleichnamige Hotel. Beim Hotel „Am Alten Strom“ handelt es sich um ein familiengeführtes 3-Sterne-superior-Domizil. Das Wellness-Vital-Thalasso-Center des Hauses bietet eine große Palette an Kur- und Wellness-Anwendungen.

Drei Programme offeriert das Hotel, die Ostsee-Kur und der Kururlaub sind schon ab 1 Woche buchbar, die ambulante Vorsorgekur inkl. Arztuntersuchung ab 2 Wochen.


Kururlaub ab 1 Woche ab 455 €2020 ► Hotel Am Alten Strom

Hotel Neptun Warnemünde nachts beleuchtetHotel Neptun & Spa ✶✶✶✶✶


Das auch schon vor der Wende bekannte Hotel Neptun hat eine hervorragende Lage, nah an der Ostsee, und es bietet seinen Gästen phantastische Aussichten auf die Ostsee, die Hafeneinfahrt wie auf Warnemünde.

Gönnen Sie sich einen Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel Neptun & Spa, es bietet Oriental-Thalsso-Gesundheitswochen mit unterschiedlicher (wählbarer) Akzentuierung an.


Kurzurlaub (ab 2 Übernacht.) ab 252 €2020 ► Hotel Neptun & Spa

Bekannt ist Warnemünde als Rostocker Überseehafen und durch seinen Leuchtturm, nahe der Hafeneinfahrt, sowie den „Teepott“ (früher mit Seerestaurant), welcher seit 1984 unter Denkmalsschutz steht.

Teepott und Leuchtturm Warnemünde

Der Name Warnemünde ergibt aus dem Fluss Warnow, der hier in die Ostsee mündet. 1195 wurde Warnemünde erstmals in Dänemark erwähnt, Warnemünde gehört seit 1323 zu Rostock und war für mehrere hundert Jahre ein kleiner Fischerort mit kleinem Hafen. In den 1960er-Jahren startete die DDR mit dem Bau eines eigenen Überseehafens in Warnemünde ein Großprojekt, da man bisher Waren aus Übersee zumeist aus Hamburg bezog, weil zum Rostocker Hafen an der Unterwarnow die großen Schiffe nicht hinkommen konnten.

Der Rostocker Hafen ist auch heute Deutschlands größter Universalhafen an der Ostsee. Die Stadt Rostock verfügt über weitere Häfen: den Fracht- und Fischereihafen, den Stadthafen an am Warnow-Ufer (Museums- und Seglerhafen) und den Chemiehafen. Am Stadthafen befindet sich die Promenade mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten. Der Stadthafen ist der alte Rostocker Hafen, der vom Überseehafen in den 1960er Jahren in puncto Güterumschlag abgelöst wurde.

Hafen in Warnemünde

Teepott Warnemünde

Seine Ursprünge lassen sich auf die Gaststätte „Teepavillon“ zurückführen, welche 1925/26 am Strand errichtet wurde. Die Topf-Form des Pavillons anminierte zur norddeutschen Bezeichnung „Teepott“, die sich bis heute gehalten hat, und das trotz anderen Aussehens. Am 2.Mai 1945 fiel der Teepavillon einer Brandstiftung zum Opfer.

Warnemünde-Abendbild mit 3 bekannten BautenZunächst gab in der Folgezeit es an dieser Stelle lediglich einen Kiosk. Mitte der 1960er-Jahre wurde von der Hansestadt neu geplant, es sollte ein Neubau in zeitgemäßer Architektur entstehen. Zur Ostseewoche 1968 war es dann soweit: Der „Teepott“ wurde seiner Bestimmung (Café) übergeben.

1985 gab es eine umfangreiche Rekonstruktion, hernach wurde der „Teepott“ zur Gaststätte umfunktioniert.

Die „Wendezeit“ war wieder eine Zäsur, es erfolgte bald die Schließung für mehrere Jahre. 2002 wurde der „Teepott“ wiedereröffnet, diesmal mit mehreren Geschäften.





Warnemünde

An der Ostseeküste findet man das das ostseetypische Mikroklima vor, dessen jod- und salzhaltige. Luft und Erholung eine Wohltat für die Atemwege ist.