<

Haus-Bezeichnungen

Links zu: Deutschland | Österreich | Polen | Slowakei | Tschechien | Ungarn

Die Bezeichnungen für die Kur- und Wellness-Unterkünfte sind zahlreich. Was können diese uns sagen?

Adults-only-Hotel | Klinik | Kurhotel | Kurkomplex | Medical-Spa-Hotel | Resort | Sanatorium | Spa-Hotel | Wellnesshotel

Hotels in Kurorten und Seebädern

In Kurorten und Ferienorten an der Ostsee bieten Hotels oft auch Kurbehandlungen und Wellness-Anwendungen an. Die Hotel-Atmosphäre dominiert. Das Haus wird gleichermaßen von Hotelgästen (auch für 1 oder 2 Übernachtungen) und Kururlaubern besucht.

Einige Hotels führen den Zusatz „Spa“ im Namen, das führt zum nächsten Begriff:

Spa-Hotels

Wellness- oder/und Kur-Angebote hat ein Spa-Hotel auf jeden Fall im Hause. Die Bedeutung des Wortes „Spa“ ist weit gefasst und nicht eindeutig. „Spa“ leitet sich wohl vom belgischen Badeort Spa ab. Insbesondere Touristen aus Britannien genossen schon im 16.Jahrhundert dort Anwendungen. Zunächst bezog man mit dem Wort lediglich Mineralquellen ein, heutzutage schmücken sich Badebereiche (Spa-Abteilung u.ä.) und Wellness-Institutionen mit dem inzwischen international gebräuchlichen Wort „Spa“.

Zum Repertoire einer Spa-Einrichtung können (müssen aber nicht vollständig) gehören: Wellness- und Kuranwendungen verschiedener Art: Massagen, Kosmetik, Hamam/Rasul, Bäder, Peelings, Fitness-Angebote, aber auch exotische Arrangements.

Möglicher Bestandteil der Ausstattung eines Spa-Hotels sind also eine Saunalandschaft (Finnische Sauna, Dampfbad, Biosauna, Trockensauna, …), eine Bäderlandschaft (Hallenbad, vielleicht auch ein Außenpool, Whirlpools), eine Sole- oder Salzgrotte, ein Fitnessbereich (Gymnastikraum, Krafttraining). Ein Bereich für klassische Kuranwendungen, wo Elektrotherapien, Massagen, Wannenbäder, Gesichtspflege- und Fußpflegebehandlungen durchgeführt werden. Extrabereiche für Relax- bzw. Entspannungszonen können ebenfalls zu der Spa-Einrichtung dazugehören.


Resorts in der Kur- und Wellness-Branche · Spa-Resorts

Ein Resort ist eine größere, in sich geschlossene Hotelanlage, die ein über die Beherbergung hinausgehendes Angebot bereit hält. So dient ein Spa- oder Wellness-Resort der Gesundheit und Erholung, meist einfach zum Wohlfühlen oder zu präventiven Zwecken. Es kann große Wellnessbereiche geben mit Wasserwelten, Saunawelten, Beauty-Abteilungen und anderen Attraktionen.

In klassischen tschechischen Kurorten (z.B. Marienbad) hat man einzeln stehende Kurhotels baulich miteinander verbunden (Bademantelgänge), um Resort-Charakter zu schaffen. In Polen wurden beim Neubau einige Wellness-Oasen gleich als Resort konzipiert.


Kurhotels

Prinzipiell lässt sich zum Kurhotel fast das Gleiche wie zum Spa-Hotel sagen. Die Kurhotels haben ihr Hauptaugenmerk auf die klassischen Kuranwendungen gerichtet. Die Entwicklung im Gesundheitstourismus geht aber eindeutig dahin, Wellness- und Beauty-Angebote, die im strengeren Sinne nicht vordergründig der Rehabiliation dienen, im Haus mit zu integrieren. Deswegen kann man die beiden Benennungen „Spa-Hotel“ und „Kurhotel“ in zunehmendem Maße nicht mehr scharf unterscheiden.

Ein Kurhotel bietet Kurbetrieb und Hotelatmosphäre. Es überwiegen Kurgäste, es können aber auch Feriengäste im Haus sein, die keine pauschale Kur gebucht haben.


Kurhaus oder Kurheim

Ein Kurhaus ist ganz auf Kurgäste und deren Behandlungen ausgerichtet, bietet im Unterschied zu einem klassischen deutschen Sanatorium hotelähnliches Ambiente. In der Regel ist ein ärztlicher Bereitschaftsdienst gewährleistet. Eine Anzahl von Dienstleistungen gleicht denen eines Hotels.

Kurhäuser verzichten übrigens meist auf eine Hotel-Sterne-Einstufung.


Kurkomplexe oder Kurzentrum

Als Kurkomplex können mehrere verbundene Kurhäuser bezeichnet werden. Hauptmerkmal: Es handelt sich zwar um mehrere Gebäude, aber man kommt dennoch trockenen Fußes von A nach B, weil alles über Bademantelgänge erreichbar ist.

Als Kurzentrum bezeichnet man sehr große Kurhäuser oder Kurhäuser, die durch eine Verbindung zu weiteren Gebäuden (z.B. Kliniken mit Kurbereichen) quasi eine Erweiterung erfahren.


Sanatorien und Kurkliniken

Sowohl das Sanatorium als auch die Kurklinik sind spezialisiert auf medizinische und therapeutische Behandlungen. Therapeutische und rehabilitierende Maßnahmen stehen im Vordergrund. Es gibt Freizeitangebote für Kurgäste und Patienten. Nichtraucher sind hier gut aufgehoben, für Raucher gibt es nur sehr eingegrenzte Zonen, um ihrem Laster zu frönen.

Kurkliniken haben meist einen Privatkur-Bereich eingerichtet, dort ist das Ambiente „hotelähnlicher“ als in der eigentlichen Klinik. Ein großer Vorteil für Kurgäste ist hier, dass verschiedene Fachbereiche angesiedelt sind, so dass rund um die Uhr eine gute medizinische Betreuung gewährleistet werden kann. Aufgrund dessen, dass es sich um eine Klinik handelt, ist natürlich eine Anzahl an Patienten im Hause, die zur Nachsorge, zur Rehabilitation oder zur regelmäßigen Behandlung von Haus- und Fachärzten zur Klinik geschickt werden.

Weiter zur Auflistung von Kliniken mit Privatkur-Bereich

Das Sanatorium – unterschiedliche Auslegung im In- und Ausland

Im deutschen Sprachraum verstehen wir unter „Sanatorium“ eine Heilanstalt. Jedoch im slawischsprachigen Raum, also auch in Polen und Tschechien, ist der Sanatorium-Begriff weiter gefasst: Hier können sich Häuser „Sanatorium“ bzw. „Zentrum für Rekreation“ nennen, die sich allgemein der Erholung verschrieben haben. Das können also Häuser sein, die nach unseren Vorstellungen eher Hotel-Charakter haben. Zum Beispiel Ferienhotels an der polnischen Ostsee, die eine kleine Kurabteilung haben, dürfen durchaus die landesüblich so verstandene Bezeichnung „Sanatorium“ im Namen tragen.


Wellnesshotels

Häuser, die „Wellness“ im Namen führen, möchten sich vom „Kurhotel“ abgrenzen, indem man anzeigt, dass die Angebote auf Wohlfühlen und Prävention und weniger auf Rehabilitation ausgerichtet sind. In Wellnesshotels sind die Gäste sicherlich meist etwas jünger als in Kurhotels.


Medical-Spa-Hotels

Ein Haus mit dem Zusatz „Medical Spa“ kann man als Mischform zwischen Kurhotel und Wellness-Hotel ansehen. Im Vordergrund stehen präventive Kur- und Wellness-Angebote. Wohlfühl-Anwendungen spielen eine große Rolle, aber der medizinische Aspekt kommt auch zur Geltung.

Die Gäste eines Medical-Spa-Hotels sind gemischt, es können auch Urlauber im Hause sein, die keine Pauschalkur gebucht haben.


Adult-only-Hotel

Es gibt Wellnesshotels, die sich als Hotels für „adults only“ (nur Erwachsene) positioniert haben. Diese Häuser möchten Beschwerden vorbeugen, die eventuell durch Kinder im Poolbereich etc. hervorgerufen werden könnten. Man hofft, dauerhaft Ruhe in Wellnesszonen zu gewährleisten.

Das 4-Sterne-Hotel Esplanade Resort & Spa in Bad Saarow ist ein solches Hotel, es nimmt nur Gäste ab einem Alter von 16 Jahren auf.

weiter zum Hotel Esplanade Resort & Spa

Hotels, die Kinder zulassen, sind die Regel, aber den Kindern bleibt manchmal der Zutritt zu bestimmten Wellnessbereichen verwehrt bzw. ist nur unter Aufsicht der Erziehungsberechtigten zulässig.

Klinik | Kurhotel | Kurkomplex | Medical-Spa-Hotel | Resort | Sanatorium
Spa-Hotel | Wellnesshotel

Das könnte Sie interessieren:
Hotel-Sterne | Kurlexikon | Infos zu Kur und Wellness

Klick nach oben