Hotel-Sitemap  |  Informationen  |  Über Uns  |  Agentur-Bereich  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  | Datenschutz

Dąbki und Darłowko (bei Rügenwalde)

Hotel Lidia Rügenwaldermünde nahe der polnischen Ostsee

Rügenwaldermünde · Kururlaub an der polnischen Ostsee

Hotel Lidia Spa in RügenwaldermündeHotel Lidia Spa mit Kur-Paket

Das beliebte Hotel Lidia in Rügenwaldermünde wurde 2001 eröffnet und 2007 durch einen Anbau zum Komplex „Lidia Spa“ erweitert. Bis zum Strand sind es nur etwa 100 Meter. Das Hotel bietet ganzjährig diverse Kurprogramme an.

ab 1 Woche ab 231 €2018 und 2019 ► Hotel Lidia Spa

Weihnachten/Silvester ab 1 Woche2018/19 ► Hotel Lidia Spa

Dąbki · Neuwasser · Kururlaub an der polnischen Ostsee

Klickbild Hotel Delfin DabkiHotel Delfin Wellness & Spa in Dąbki

Das Hotel Delfin Spa & Wellness zu Dąbki ist circa 350 Meter vom Ostseestrand entfernt, und auch der Buckower See (Jezioro Bukowo) ist nicht weit. Die nächste größere Ortschaft ist Darłowo (Rügenwalde), etwa 8 Kilometer entfernt.

Eine Reihe von Kurpaketen bietet das Hotel Delfin an, welche dazubuchbar sind.

1 Woche ab 158 €2018 und 2019 ► Hotel Delfin

Rügenwaldermünde (Darłówko) – Ostsee-Küste Polen



Naturheilmittel in Darłowko (Rügenwaldermünde) und Dąbki (Neuwasser)

Hier in der Gegend von Darłowo (Rügenwalde), bei den Ortschaften Dąbki und Darłowko, findet man das für die Ostsee-Küste typische gesundheitsfördernde Mikroklima vor, welches wegen der jod- und meersalzhaltigen Luft wohltuend auf Atemwege und Kreislauf wirkt.

Heilanzeigen von Dąbki und Rügenwaldermünde

Dąbki · Neuwasser

Die deutsche Ortsbezeichnung (früher niederdeutsch: Niewater oder Neewen Wasser) findet sich im polnischen Dąbki nicht wieder. Dąbki heißt „Eichen" (dąb = Eiche).

Man lebte hier jahrhundertelang von Fischerei, und auch ein paar Büdner waren hier ansässig. Im 19.Jahrhundert schwankte die Einwohnerzahl von über 200 bis über 300.

Gegen Beginn des 20.Jahrhunderts kamen im Sommer immer häufiger Badegäste nach Neuwasser. An die Badegäste, unter ihnen Maler und andere Künstler, wurden Zimmer vermietet. Diese Entwicklung gestattete einigen Bewohnern eine neue Quelle des Erwerbs.

Nachdem Neuwasser 1948 in polnische Verwaltung übergeben wurde, änderte sich der Name zum heutigen Dąbki. Der Badebetrieb bekam nicht zuletzt durch die guten klimatischen Bedingungen weiteren Auftrieb. Es siedelten sich Sanatorien und Kinderheilstätten an, die Asthmatiker und Allergiker aufnahmen und aufnehmen. Seit 2009 ist Dąbki ein anerkannter Kurort, einer der jüngsten Kurorte Europas.

Seebad Darłowko · Rügenwaldermünde

Darłówko ist ein idyllischer, mehr als 180 Jahre alter Badeort, nordöstlich von Köslin (Koszalin), er liegt an der Mündung der Wieprza (Wipper). Darłówko ist der Ostsee-Zugang der 3 km entfernten ehemaligen Königs- und Hansestadt Rügenwalde (heute Darłowo), die durch das Schloss der pommerschen Herzöge und den gut erhaltenen Stadtkern berühmt geworden ist. Die pommersche Kurmetropole Kolberg (Kołobrzeg) liegt ca. 60 km von Rügenwaldermünde entfernt.

Darłówko – zu deutsch etwa „kleines Darłowo“ - hieß zu früheren Zeiten Rügenwaldermünde, in den 1930er Jahren Rügenwalde-Bad und ganz früher einfach Münde.

Das frühere Dorf Münde (erstmals 1327 erwähnt) wurde hauptsächlich von Fischern und Seeleuten bewohnt. Die Einwohnerzahl stieg deutlich an, nachdem in den 1870er Jahren der Hafen ausgebaut wurde. Rügenwaldermünde zählt als ältestes Seebad Preußens.

Darłówko (Rügenwaldermünde) liegt idyllisch an der etwas rauheren Ostsee: Mit seinem Fischereihafenbetrieb und der Nähe zum gut erhaltenen Darłowo (Rügenwalde) ist es nicht nur ein klassischer Badeort, sondern hier kann man auch Naturerlebnis mit Entspannung und Entdeckungen verbinden. Genießen Sie das Rauschen der Ostseewellen am feinsandigen Sandstrand oder die Seeluft auch beim Promenieren.

Darłowo · Rügenwalde

Rügenwalde fand seine erste Erwähnung als Stadt bereits im Jahr 1271. Wohl ins 14.Jahrhundert fällt der Bau der Marienkirche, einer Basilika mit einem 60 Meter hohen Westturm. 1327 erwarb Rügenwalde die wendische Burg Dirlow, aus der die spätere Ortschaft Rügenwaldermünde (das heutige Darłówko) hervorging. 1350 trat die Stadt der Hanse bei, wurde sechs Jahre später aber für 14 Jahre suspendiert.

1945 wurde die Stadt unter polnische Verwaltung gestellt und erhielt den heutigen Namen Darłowo. Das etwa 14.000 Einwohner zählende Darłowo hat einige Bauwerke zu bieten: Neben der schon erwähnten Marienkirche gibt es hier ein Schloss in der Nähe des Stadtparks, welches heute als regionales Museum dient. Weitere sehenswerte Gebäude sind die St. Georgskirche und die St. Gertrudkirche, ein Patrizierhaus sowie der Hansabrunnen vor dem Rathaus von Darłowo.

Die Rügenwalder Mühle

Das Logo der „Rügenwalder Teewurst“ findet man auch heute in den deutschen Läden, es ziert eine rote Mühle. Aber diese namhafte „Rügenwalder Mühle“ werden Sie in dieser Gegend vergeblich suchen, denn ein Bauwerk dieses Namens hat es hier nie gegeben!

Jedoch hat das bekannte (Tee-) Wurst und Schinken erzeugende Unternehmen seinen Ursprung hier, es wurde 1834 gegründet. Bedingt durch die historischen Entwicklungen musste die Unternehmerfamilie 1945/1946 ihren Sitz aufgeben und wanderte nach Niedersachsen aus, zunächst nach Westerede, später wurde der Firmensitz nach Bad Zwischenahn verlagert.

2011/12 wurde die Rügenwalder Mühle wirklich gebaut: Das Unternehmen ließ sich in Kayhausen am Zwischenahner Meer eine Salzmühle, dem Firmenlogo nachempfunden, bauen. Die „Rügenwalder Mühle“ ist circa 17 Meter hoch. Wenn Sie sie sehen wollen, müssen Sie sich in die „Oldenburger Ecke“ begeben: Kayhausen ist ein Ortsteil der niedersächsischen Gemeinde Bad Zwischenahn, nordwestlich von Oldenburg.