EuropeSpa-Zertifikat

Europe-Spa-Siegel

Immer mehr Menschen interessieren sich für Kur- und Gesundheits-Einrichtungen im In- und Ausland. Die gesetzlichen Qualitätsstandards der Länder Europas unterscheiden sich in Bezug auf Infrastruktur, Hygiene und Sicherheit.

Dem will der Europäische Heilbäderverband (EHV)* entgegenwirken und bietet das EuropeSpa-Zertifikat zur besseren Vergleich­barkeit an. Die Anerkennung des „EuropeSpa-med“ bedeutet: Die Einrichtung erfüllt kurz gesagt die Standards des Europäischen Heilbäderverbandes in Bezug auf die allgemeine Therapie-Infrastruktur, der Sicherheit und der Hygiene.
Bewertet und im Europe-Spa-Zertifikat bescheinigt werden generelle Voraussetzungen für einen kurgemäßen Heilbadbetrieb, heiltherapeutisch relevante Aufbau- und Ablauf-Organisation, Sicherheitsmanagement, Behandlungs- und Ruhebereich, Aufbereitung und Aufbewahrung natürlicher Heilmittel, Arztzimmer, Badebereiche der Kureinrichtungen, Gastronomie und Küche, Informationen über Angebote des Kurortes und das allgemeine heiltherapeutische Umfeld.

Die umfangreiche Prüfung von Kureinrichtungen durch den Europäischen Heilbäderverband erhöht die Sicherheit, dass eine Kur als gesundheitsfördernder Aufenthalt anzusehen ist. Das EuropeSpa-Siegel ist bei der Wahl einer geeigneten Kur- oder Medical-Wellness-Einrichtung im Wirkungsbereich Europa behilflich.

Ein Europe-Spa-Zertifikat gilt 3 Jahre lang, für den Zeitraum danach müssen sich Kurhäuser und Kurort erneut einer Prüfung unterziehen.

Die ausgezeichnete heiltherapeutische und medizinische Arbeit des Kurpersonals hat der „Anna Moorbad AG“ (Lázně Bělohrad in Tschechien) als erster Kur-Institution Europas das Qualitätssiegel „Europe SPA“ eingebracht.

* International wird auch die Abkürzung ESPA für „EuropeSPA“ genommen.

Inzwischen gibt es EuropeSpa-Zertifikat in 3 Varianten:

    EuropeSpa Med

  • Es gibt eine auf den Patienten bzw. Kurgast zugeschnittene medinisch-therapeutische Leistung (mit Therapieplan).
  • Es wird den Anforderungen des Europäischen Heilbäderverbandes in Bezug auf Sicherheit, Hygiene und Infrastruktur in den Bereichen Diagnostik, Therapie, Gastronomie und Unterbringung entsprochen.
  • Für das EuropeSpa-med-Zertifikat ist es außerdem eine Erweiterung für Mutter-Kind-Kuren möglich
  • EuropeSpa

  • Das EuropeSpa-Siegel, das von Kureinrichtungen, Spa-Hotels oder Wellnesshotels beantragt werden kann, zeigt an: „Wir haben ein Qualitätsniveau, das nicht nur regional, sondern auch international vergleichbar ist.
  • Krankenkassen erhalten eine Orientierung über das Qualitätsniveau des jeweiligen Anbieters im europäischen Ausland.
  • Nicht zuletzt erleichtert es privat zahlenden Kurgästen die Buchungsentscheidung. Bei ähnlichen Preisen wird der Gast sich mehrheitlich dafür entscheiden, wo die Kur-Qualität nachgewiesen ist.
  • EuropeSpa Wellness Hotel

  • Die Hotelleistungen basieren auf einer Wellness-Philosophie, was sich im Ambiente, in der Gastronomie, bei Anwendungen, im Umfeld, bei den Übernachtungen und diversen Aktivitäten widerspiegelt. Die Angebote in Bezug auf Servicequalität, Bezeichnung und Inhalt entsprechen den üblichen Gepflogenheiten auf europäischen Standard.
  • In Bezug auf Sicherheit, Hygiene und Infrastruktur im Spa-Bereich (inklusive Schwimmbad, Sauna und Kosmetik) sowie in der Gastronomie und Unterbringung werden wichtige Konformitätsanforderungen europäischer Gesetze und Normen entsprochen.

EuropeSpa-zertifizierte Kurorte und Kurhotels

Kurinsel des slowakischen Rheumheilbades Piešťany:
weiter zu den Kur-Einrichtungen in Piešťany
Das Heilbad Piešťany in der Slowakei hat alle seine Häuser mit Erfolg durch den Europäischen Heilbäderverband prüfen lassen, im November 2011 erhielt der Kurort Piešťany das EuropeSpa-med-Qualitätssiegel. Bei der Überprüfung wurden alle Therapiezentren in Bezug auf Kuranwendungen, ihrer Planung, Durchführung und Zeitplanung bis hin zur Kompetenz und Ausbildung des medizinischen Personals unter die Lupe genommen.
Das Heilbad Piešťany zählt seit über 100 Jahren zu den führenden europäischen Heilbädern bei der Behandlung rheumatischer Erkrankungen, die Rehabilitation des Bewegungsapparates und des Nervensystems. Der schwefelhaltige Heilschlamm in Verbindung mit dem Thermalwasser ist einmalig in ganz Europa. Entzündungen der Gelenke werden gelindert. Die Mobilität wird durch gezielte Therapien wiederhergestellt. Das Immunsystem wird gestärkt, beschädigte Knorpel werden regeneriert und der degenerative Verschleiß von Gelenken wird gebremst. Die bestens ausgebildeten Ärzte stellen dem Kurgast ein individuelles Kurprogramm zusammen. 


Kurhotel Kurhaus Anna Marie in Bělohrad (Tschechien):
weiter zum Kurhotel Kurhaus Anna Marie in Bad Bělohrad

Kurhotel Kurhotel Grand in Bělohrad (Tschechien):
weiter zum Kurhotel Kurhotel Grand in Bad Bělohrad

Der Kurort Anna-Moorbad (Lázně Bělohrad) schaut auf eine über 120-jährige Traditionen zurück. Anna-Moorbad hat sich auf Erkrankungen des Bewegungsapparatesspwzialisiert, schwerpunktmäßig: Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, schmerzhafte Funktionsstörungen der Wirbelsäule, Morbus Bechterew, Arthrosen, Unfallfolgen und postoperative Zustände bei orthopädischen Erkrankungen, Wurzelsyndrome bei Wirbelsäulenerkrankungen und um schwache periphere Parese. Eine weitere Anwendung ist die Behandlung entstellender Narben nach Unfällen und Verbrennungen.

Charakteristisch für Anna-Moorbad ist die Philosophie einer individuellen Herangehensweise, das spiegelt sich in einer ausgezeichneten Betreuung wider, so dass sich Kurgäste und Patienten wie daheim fühlen können. Was die Kurgäste am meisten zu schätzen wissen (und darum gern wiederkommen), ist das freundliche und professionelle Auftreten des Kurpersonals, das Ruhe, Behaglichkeit ausstrahlt und Vertrauen schafft.

Kurhotel Běhounek St. Joachimsthal (Tschechien):
weiter zum Kurhotel Běhounek St.Joachimsthal
Das Kurhotel Běhounek erfüllte die Kriterien erstmals unter dem alten Namen „Kursanatorium Akademik Běhounek“. Das modernisierte Kurhotel befindet sich am Ortsrand des Radonheilbades St. Joachimsthal, am Wald. Es hat u.a. ein Bewegungsbecken und Sauna. Außer der Curie-Therapie (Brachyradium-Therapie) werden alle balneologischen Anwendungen im Hause vorgenommen.

St. Joachimsthal (Jáchymov) am Südhang des Erzgebirges ca. 50 m vom Kur- & Aquazentrum Agricola entfernt. Die Heilerfolge des Bades beruhen auf dem Edelgas Radon. Dank des hohen Radongehaltes (bei den Quellen 10,5 kBq/l) gleichen die Effekte einer 3-wöchigen Heilkur auf die schonendste Weise denen von Stollenkuren.

Kurhotel Curie St. Joachimsthal: (Tschechien):
weiter zum Kurhotel Curie St.Joachimsthal

Rebilitationsklinik Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg: (Deutschland):
weiter zur Rehabilitationsklinik Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg
Die Rehakliniken befindet sich zentral in der Kurzone von Bad Schmiedeberg, eingebettet in Parkanlagen und ein historisches Gebäudeensemble. Die Küche führt das Gütezeichen RAL “Speisenvielfalt & Diäten”. Schwimmbecken und Sauna können Sie auch außerhalb der Behandlungszeiten nutzen. Kulturelle und sportliche Freizeitangebote werden Ihnen sowohl in der Klinik, im Kurmittelhaus und im Kurhaus unterbreitet.

Sanatorium Judita Bad Teplitz (Tschechien) (Tschechien):
weiter zum Sanatorium Judita Bad Teplice

Kurhotel Vel’ka Fatra Turčianske Teplice (Slowakei):
weiter zum Kurhotel Vel’ka Fatra
Im Hotel Vel’ka Fatra gibt es eine komplexe Balneotherapie mit vielen Behandlungen unter einem Dach, z.B. Baden im großen Thermalbad oder in der Wanne, Wassertherapien wie Perlbbäder, Kohlensäurebäder, Whirlpoolbäder, Fussbäder, Schottische Duschen, klassische Massagen, Reflex- und Unterwassermassagen, Thai-Massagen, Japanische Massagen – Shia-tsu, Anticellulitemassagen, Lymphmassagen, trockene Kohlensäurebäder, Vita-Life-Paraphango, Paraffinpackung, Moorpackung, Sauna, Sauerstofftherapie, Elektrotherapien usw. Lasertherapie, Aromatherapie, Colortherapie, Bioptron, Rehabilitationsturnen, individuelle oder Gruppengymnastik, medikamentöse Therapien und Diäten.

Kurhotel Hvězda Marienbad: (Tschechien):
weiter zum Kurhotel Hvězda Marienbad

Radium Palace St. Joachimsthal (Tschechien):
weiter zum Radium Palace St.Joachimsthal
Das luxuriöse Kurhotel Radium Palace wurde 1996/97 unter Beibehaltung des historischen Charakters umfassend rekonstruiert. Der „Kurpalast“ hat die Zimmerkategorien de Lux, Superior, Superior plus. Beköstigt werden die Kurgäste enweder einem der vier wunderschönen Speisesäle (à la carte) oder im „Blaurestaurant“.
Heilbehandlung: Gesamte Gesundheitspflege, die für die Standardkur und für die Therapie der Patienten mit Spezialrehabilitationstherapie bestimmt ist, einschlieβlich des Permanentarztdienstes. Das Angebot von frei verkäuflichen Anwendungen. Das Kurhotel Radium Palace hat eine sehr große Palette an Dienstleistungen und Freizeitangeboten.

Kurhotel Royal Marienbad (Tschechien):
weiter zum Kurhotel Royal Marienbad
Das Kurhotel Royal ist ein Nichtraucherhotel. Hier erwarten Sie Ruhe, Komfort, gepflegte Gastlichkeit, eine familiäre Atmosphäre sowie ein umfassender Gesundheitsservice mit Arzt und Schwesternbereitschaft im Hause. Die drei Gebäude sind alle miteinander verbunden. Seit 2006 schmückt sich das Marienbader Kurhotel Royal mit dem Zertifikat des Europäischen Heilbäderverbands „Europe Spa med“ sowie dem Qualitätssiegel „TÜV Rheinland“.



Kur · Urlaub · Wellness


► ► ► weiter zur Übersicht

Polen

Tschechien

Deutschland

Ungarn

Slowakei

Österreich